Skip to content

Protokoll Fanausschuss 04.03.2016

Protokoll der Sitzung des Fanausschusses des 1.FC Magdeburg e.V.
am 04.03.2015 im Fanprojekt Magdeburg

Anwesende:

Peter Fechner (Präsident)
Dirk Weber (Präsidium)
Ingolf Nitzschke (Aufsichtsrat)
Ralf Dobberitz (Fanbeauftragter)
Martin Bergmann (FanRat)
Ulrich Garz (FanRat)
Michael Weiß (FanRat)
Martin Förster (Block U)
Mathias Hädermann (Block U)
Robert Priesemann (Block U)

Jens Janeck (Fanprojekt)
Stefan Roggenthin (Fanprojekt)

Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Kommunikation mit der Fanszene und Öffentlichkeitsarbeit beim 1. FC Magdeburg
3. Fancasino
4. Sonstiges


1. Begrüßung

Das Vorstandsmitglied Ulrich Garz begrüßt alle Anwesenden und bedankt sich für ihr Erscheinen trotz des sehr kurzfristig vereinbarten Termins.

2. Kommunikation mit der Fanszene und Öffentlichkeitsarbeit beim 1. FC Magdeburg

Es werden die Geschehnisse rund um die Ticketvergabe für die Gästefans zum Spiel gegen Hansa Rostock ausführlich diskutiert. Es wird von allen Beteiligten eingeschätzt, dass dabei vom Verein Fehler begangen wurden. Dabei handelt es sich sowohl um Fehler in der internen Kommunikation innerhalb der Vereinsgremien als auch um Fehler in der Kommunikation nach außen. Dies trifft im Besonderen auch auf die Verständigung mit dem Gastverein zu.
Für die Zukunft wird von den Fanvertretern vom Verein die grundsätzliche Zusage zur Einhaltung der 10%-Regel gefordert. Die anwesenden Präsidiumsmitglieder sprechen sich grundsätzlich dafür aus, sehen sich jedoch im Moment nicht in der Lage, dies verbindlich zu erklären. Ingolf Nitschke erklärt ebenfalls, grundsätzlich für die Einhaltung der 10%-Regel zu sein. Die Fanvertreter machen deutlich, dass für sie bei der Festlegung der 10% von der Stadiongesamtkapazität auszugehen ist.
Für die Auswärtsspiele erwarten die Fanvertreter, dass der Verein sich zukünftig immer dafür einsetzt, dass den Fans des 1.FC Magdeburg ausreichend Tickets zur Verfügung gestellt werden und die gastgebenden Vereine die 10 %-Regel einhalten. Peter Fechner sagte dies zu.
Von den Fanvertretern wird die aus ihrer Sicht mangelhafte Öffentlichkeitsarbeit angesprochen. Dabei sind im Besonderen die Pressemitteilungen des Vereins gemeint. Auch die Vereinsvertreter sehen hier tatsächlich Verbesserungsbedarf.
Die Fanvertreter fragen, was vom Verein getan wird, um die angesprochenen Verbesserungen zu erzielen. Peter Fechner und Dirk Weber geben an, dass im Verein momentan darüber beraten wird, wie der Verein sich zukünftig professioneller aufstellen kann. Dies geschieht in enger Abstimmung mit dem Aufsichtsrat. Ingolf Nitschke bestätigt dies. Nähere Details können zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht benannt werden.
Von allen Beteiligten wird betont, dass es wichtig ist, den Dialog zwischen dem Verein und den Vertretern der Fanszene aufrecht zu erhalten. Die Fanvertreter erklären, dass sie erwarten, dass der Verein zukünftig die Interessen der Fanszene stärker beachtet als in der jüngeren Vergangenheit.

3. Fancasino

Es gibt keinen neuen Sachstand, aber nach wie vor ein hohes Interesse auf beiden Seiten.

4. Sonstiges

Aus Anlass des am folgenden Tag stattfinden Fanmarschs vor dem Spiel gegen Hansa Rostock begrüßt Peter Fechner solche Märsche grundsätzlich, wünscht sich aber, dass diese ohne Böllereinsatz durchgeführt werden.
Nach Abschluss des Umbaus des Gästeblocks wird die Stadionkapazität ca. 25.500 Plätze betragen. Die Kapazität des Gästeblocks ist groß genug, um die 10%-Regel einhalten zu können.