Skip to content

Protokoll Fanausschuss 09.06.2009

Protokoll des Fanausschusses vom 09.06.2009

Geschrieben von Sabine Steinbrink
Zeit:                      18:30 – 19:45 Uhr
Ort:                       Geschäftsstelle des 1.FC Magdeburg, Rötgerstraße
Teilnehmer:         
Sabine Steinbrink                Fan Rat
Dr. Rüdiger Koch                1.FC Magdeburg, Vorsitzender Aufsichtsrat
Kristian Tolk                       1.FC Magdeburg, Präsidium
Ralf Dobberitz                     1.FC Magdeburg, Fanbetreuung
Tina Kamith                         1.FC Magdeburg, Fanclubbeauftragte
Botti, Matze, Myk, Erbse     Vertreter Block U
Karsten Weisheit                  Dachverband der Fanclubs des 1.FCM
Jürgen Grunert                      Dachverband der Fanclubs des 1.FCM
Stefan Roggenthin                Fanprojekt Magdeburg („Club 65“)

 

1. Vertreter Block U
2. FanRat
3. Fanbetreuung

4. Herr Dr. Koch
5. Dachverband
6. Anhang 

 

 


1.Vertreter Block U:

a) Kartenverteilung Nordtribüne
b) Fanpodest
c) Farbliche Gestaltung des Stadions

a) Die Vertreter von Block U sprechen die künftige Kartenverteilung der Nordtribüne für die Blöcke 3 bis 6 (eventuell unter Einbeziehung der Blöcke 1 bis 2) an, um einen geschlossenen Fanblock zu gewährleisten. Vorgeschlagen wird, eine freie Platzwahl zu ermöglichen und z.B. die Dauerkarten für diesen Bereich (Block 1 bis 6) zu einem einheitlichen Preis anzubieten. Herr Dr. Koch äußert, diese Idee grundsätzlich zu unterstützen und sie in die kommende Aufsichtsratssitzung einzubringen und dort zu besprechen. Eine Rückmeldung wird gegenüber dem FanRat erfolgen. Ralf Dobberitz spricht in diesem Zusammenhang die Sinnhaftigkeit der Umrüstung auf Stehplätze im Block 4 an und begründet diese auch mit einer damit verbundenen Verringerung von möglichen Kosten infolge einer fortwährenden Erneuerung von Sitzschalen für den Verein.

b) Herr Dr. Koch bestätigt gegenüber den Vertretern von Block U, dass das zukünftige Fanpodest dem Bauordnungsamt zur Abnahme vorliegt. Sollte es aus Sicht von Block U zu großen zeitlichen Verzögerungen bei der Abnahme kommen, steht er diesbezüglich persönlich als Ansprechpartner zur Verfügung.

c) Die Vertreter von Block U sprechen als weiteren Punkt die nicht vorhandene farbliche Gestaltung des Stadions in den Vereinsfarben an und fragen nach Möglichkeiten, hierin Veränderungen eintreten zu lassen.
Herr Dr. Koch weist darauf hin, dass es zum 01.07.2009 für das Stadion eine neue Betreibergesellschaft und damit verbunden eine neue Vertreiberstruktur geben wird.
Nach dem 01.07. wird  eine Beratung zwischen der Stadt und der neuen Betreibergesellschaft stattfinden, um ein Konzept zu entwickeln.
Der Vorschlag eines möglichen Beginns der farblichen Gestaltung im Stadion wird von ihm beachtet werden und in diese Beratung einfließen. Herr Dr. Koch könne sich vorstellen, dass es nach Prüfung möglich wäre, zunächst mit einer blau-weißen Gestaltung an kleineren Objekten, wie z.B. den Toilettenanlagen zu beginnen.
Auf  Nachfrage seinerseits gegenüber den Vertretern von Block U, ob sie sich als Fans eine aktive Mitarbeit bei einer eventuellen farblichen Gestaltung vorstellen könnten, wird eine solche spontan in Aussicht gestellt.

2. FanRat:   

a) Fan–Casino
b) Eintrittskarten für das Spiel gegen Bayern München
c) Zuschauerbegrenzung gegnerischer Fans beim Spiel FCM II – Lok Leipzig

a) Zum Thema Fan–Casino wird von Herrn Tolk ein weiteres mal bestätigt, dass der Club nach wie vor daran interessiert sei, jemanden zu finden, der das Betreiben eines Fan-Casinos auf sich nimmt.
Herr Dr. Koch ergänzt, dass nach dem 01.07.2009 die Vorstellung besteht, das Catering und das Veranstaltungsmanagement in eine Hand zu übertragen.
Dabei wird ausdrücklich darauf verwiesen, dass in Bezug auf Finanzen der Club Priorität hat.

b) Ziel des Vereins war es, mit dem Kombiticket für das Spiel gegen Oberneuland zusätzliche Zuschauer zu gewinnen. Herr Tolk gesteht hier von Seiten der Vereinsführung Fehler ein und bedauert den Ärger der Dauerkarteninhaber hinsichtlich des finanziellen Mehraufwandes.

c) Der Verein musste hinsichtlich der Abdeckung der Kosten für die Sicherheitskräfte Überlegungen anstellen und sei diesbezüglich mit dem Verein Lok Leipzig in den Dialog getreten. Leipzig sei mit der Begrenzung der eigenen Zuschauer einverstanden gewesen.
Die Vertreter von Block U geben hinsichtlich der Einschränkungen bei Zuschauern von gegnerischen Mannschaften zu bedenken, dass die Folge von Ausnahmen eine mögliche Regelmäßigkeit sein könnte, so dass künftig womöglich auch Fans des 1.FCM betroffen wären, was von den Fans nicht akzeptiert werden würde.

3. Fanbetreuung:  

a) Vorfälle in Chemnitz  (Spiel am 07.06.2009)

a) Brummi berichtet über den unverhältnismäßigen, provokanten und brutalen Polizeieinsatz während des Spiels in Chemnitz gegenüber den Fans des 1.FCM. Hierbei waren auch Kinder und Familien betroffen, die dieser Unverhältnismäßigkeit auch durch den wahllosen Einsatz von Pfefferspray ausgesetzt waren.
Die Fans werden gebeten, Protokolle über Augenzeugenberichte der Fanbetreuung zu übergeben.
Karsten Weisheit (DV) hat mit den Vertretern der Fanclubs gesprochen und ebenfalls Berichte eingefordert, die Brummi zugehen werden.
Die Protokolle werden der kommenden Präsidiumssitzung vorliegen und mit Herrn Tiedtke besprochen. Herr Dr. Koch sieht nach Auswertung der Protokolle dann die eventuelle Möglichkeit, dass über den Verein ein Schreiben verfasst wird. Sollten von Einzelpersonen Anzeigen erstatten werden, bekräftigt Herr Dr. Koch, dass diese vom Verein begleitet werden. (Keine Kostenübernahmen!)
Brummi spricht in diesem Zusammenhang an, dass beim Erhalt von Schreiben vom Chemnitzer FC zu Einzelpersonen hinsichtlich beschriebener Grenzüberschreitungen der Zusammenhang mit dem unverhältnismäßigen Einsatz der Polizei gesehen werden müsse und keine grundsätzlich geforderten Strafen erfolgen sollten. (Eine genaue Überprüfung der Zusammenhänge erfolgt unter Einbezug der Augenzeugenberichte.)


4. Herr Dr. Koch:   

a) Frage zu den Räumlichkeiten des Fanprojektes „Club 65“
b) Heinz-Krügel-Platz
c) Erweiterung der Anzahl Fanausschusssitzungen im Jahr

a) Auf Nachfrage von Herrn Dr. Koch zu den Räumlichkeiten des Fanprojektes berichtet Stefan Roggenthin, dass diese eine gute Annahme fänden und fester Bestandteil der Fankultur geworden seien. So könnten u.a. aufgrund der bestehenden Räumlichkeiten und des Umfeldes die hervorragenden, mit einem großen Aufwand an Fleiß und Kreativität angefertigten Choreographien vom Block U, die von den Zuschauern stets mit großer Begeisterung wahrgenommen werden, im Projekt angefertigt werden.

Hinsichtlich einer Verlängerung des Bestehens des Fanprojektes wurde bereits ein Antrag beim DFB gestellt.

Herr Dr. Koch spricht die bestehenden „Schmierereien“ auf dem Dach des Fanprojektes an und erwähnt, dass das Gebäude unter Denkmalschutz stehe und derlei Aktionen künftig vermieden werden sollten.
Stefan gibt an, dass hierzu bereits Gespräche stattgefunden haben.

b) Zur bevorstehenden Namensgebung des „Heinz-Krügel-Platz“ schlägt Herr Dr. Koch eine würdige Einweihung vor. Er fordert die Fans auf, sich an einer Ideensammlung zu beteiligen, wie der Platz über das bloße Straßenschild hinaus gestaltet werden könne. Alle Vorschläge sollten dem Präsidium des 1.FCM schriftlich vorgelegt werden.

In diesem Zusammenhang wird von Block U nachgefragt, ob der Verein mit einer inoffiziellen, aber öffentlichen Umbenennung des Stadions Magdeburg in „Heinz-Krügel-Stadion“ mitgehen könne.
Herr Tolk wird dies in der kommenden Präsidiumssitzung, am 15.06.2009 thematisieren und eine Rückmeldung über den FanRat folgen lassen.

c) Herr Dr. Koch sieht das Gremium des Fanausschusses als wichtig und notwendig an, um im Austausch zu bleiben und schlägt dem Fan Rat daher eine häufigere, z.B. quartalsmäßige Fanausschusssitzung vor. Der FanRat wird den Vorschlag in seiner kommenden Sitzung  beraten und dann Stellung beziehen.

5. Dachverband: 

a) eigener Stand im Stadion

a) Karsten Weisheit beantragt für den Dachverband der Fanclubs des 1.FCM einen eigenen Stand im Stadion. Aufgrund der Installierung der neuen Betreibergesellschaft zum 01.07.2009 wird dieser Antrag nach dem 01.07.2009 beim Verein noch einmal gestellt.

6. Anhang

Zu 4.c)
Zur Anfrage von Herrn Dr. Koch nach häufigeren Fanausschusssitzungen hat der FanRat in seiner Sitzung am 16.06.2009 beschlossen, dass grundsätzlich zwei feste Termine im Jahr (in den Monaten März und Oktober) aufrechterhalten werden sollten, die bei Bedarf flexibel um ein bis zwei weitere Termine im Jahr ergänzt werden könnten und sollten.